Die Geschichte unserer Loge

Am 19. Dezember 1816 eröffneten neun Brüder in der Frankfurter Wohnung des Franz Josef Molitor die Tätigkeit der Loge »Carl zum aufgehenden Licht«. Namen und Datum waren bewusst gewählt: der Gründungstag war der 72. Geburtstag des (nicht-regierenden) Landgrafen Carl von Hessen-Kassel, Statthalter der Herzogtümer Schleswig und Holstein für das Königreich Dänemark.

1816 zählte die Loge 53 Mitglieder. Am 20. Oktober 1817 erfolgte die erste Aufnahme eines Profanen zum Freimaurerlehrling.

Der erste Meister vom Stuhl wurde Br. Severus, der bereits einmal Meister der Loge “Zur aufgehenden Morgenröthe” gewesen war. Erst am 17. August 1871 wurde in der Logenversammlung die Ankunft des Constitutionsbriefes und des Gesetzbuches angezeigt, deren Zusendung durch Erkrankung des Landgrafen verzögert war.